x

Besuch in der Landesarchäologie

8. November 2019

Am Dienstagvormittag besuchten die ersten Klassen der Realschule Triesen im Rahmen des Geschichteunterrichts das landesarchäologische Institut.

Anhand von vielen Funden und Beispielen erläuterte Archäologin Ulrike Mayr, was die Archäologie für Aufgaben hat und ihre Bedeutung für unser Land. Meistens würden Notgrabungen gemacht werden müssen, da man oft zufällig beim Bau eines Hauses auf Unbekanntes stossen würde. Der Fundort müsse genau untersucht werden, die Fundstücke sortiert, alles fotografiert, katalogisiert, gezeichnet und schliesslich restauriert werden – wenn möglich. Hier erklärte Restauratorin Kathrin Wüst, wie das funktioniert. Die Schülerinnen und Schüler durften sogar Hand anlegen und alte Hufeisen mit einem Spezialgerät von Schmutz befreien. Besonders spannend war natürlich der Raum mit den Skeletten. Das war nicht nur ein Halloweenspass, hier lag "echtes Material", was nicht allen ganz geheuer war. Wie man das Alter, Geschlecht, Krankheiten und schliesslich eventuell sogar die Todesursache feststellen kann, erklärte Anthropologin Christine Cooper den interessierten Kindern. Dass ein paar Tausend davon eingelagert sind – und zwar nicht auf dem Friedhof – das erstaunte doch viele und hinterliess da und dort ein mulmiges Gefühl.

An dieser Stelle herzlichen Dank den engagierten Archäologinnen und natürlich auch an Hansjörg Frommelt, Amtsleiter und Archäologe, für ihren freundlichen Empfang und die kompetenten und geduldigen Antworten auf die Fragen einer munteren Schülerschar.