x

Blinde Kuh

8. Januar 2019

Am 4. Dezember 2018 fuhren wir, die 4b der OST, nach Zürich, um das Blindenzentrum und zum Abschluss das Restaurant „Blinde Kuh" zu besuchen.

Unser blinder Stadtführer führte uns zum Blindenzentrum, wo uns das Leben von Blinden und ihre Schwierigkeiten erklärt wurden. Wir wurden auf die Bodenerhöhungen aufmerksam gemacht und die Blindenschriften, welche auf Handläufen im Hauptbahnhof und in der Stadt Zürich eingedruckt sind. Auch mit dem Tram und mit der S- Bahn fuhren wir und bekamen mit, welche Hürden Blinde dort nehmen müssen. Am Schluss der Führung kamen wir im Restaurant „Blinde Kuh" an und wurden sogleich von blinden Mitarbeitern an unseren Tisch geführt.

Im Raum ist es stockdunkel! Nicht allen war wohl dabei, sodass manche Mitschüler wieder nach draussen mussten. Es gab Spaghetti Bolognese als Hauptgang und Vanilleeis zum Dessert. Es war lustig im Dunkeln zu essen. Herausfordernd war das Einschenken des Getränks ins Glas - da mussten wir einen Finger hineinhalten, um zu fühlen, wann es voll ist. Auch das Essen mit Gabel und Messer und das Drüberstreuen des Reibkäses waren nicht zu unterschätzen.

Es war eine tolle Erfahrung! Die Augen hatte Mühe, sich an das Dunkel zu gewöhnen. Wir sahen zu Beginn überall so Lichtblitze. Nach dem Mittagessen fuhren wir mit dem Tram zum Hauptbahnhof zurück, wo uns Frau Büchel und Mariah Zeit gaben, uns am Weihnachtsmarkt umzusehen. Es war ein sehr eindrücklicher Ausflug, aber auch mit viel Lachen und Spass verbunden.

(Stefanie Lutterschmidt, Manuela De Icco,   4b)