x

Holocaust Gedenktag

14. Februar 2017

Der Internationale Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust (International Holocaust Remembrance Day) am 27. Januar wurde im Jahr 2005 von den Vereinten Nationen zum Gedenken an den Holocaust und den 60. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz-Birkenau eingeführt. Vom Schulamt wird empfohlen, in den Schulen ein entsprechendes Programm zu gestalten.

In diesem Sinne unternahmen die dritten und vierten Klassen der Realschule eine Exkursion nach Hohenems. Dort wurden sie in drei Gruppen eingeteilt und besuchten das jüdische Museum, erkundeten Hohenems und fanden viele Spuren jüdischer Einwohner von Hohenems.  Bei frostigen Temperaturen wurde auch der jüdische Friedhof besichtigt.

Wert gelegt wurde auf das Kennenlernen jüdischer Kultur und Gepflogenheiten. Die Schülerinnen und Schüler erforschten in Gruppen den Lebenslauf einzelner Familien oder Personen und entdeckten spannende Lebensumstände und entsprechende Lebensläufe.

Die Schüler waren interessiert, stellten viele Fragen und erhielten im Gegenzug auch viele Informationen. Wer hätte schon gewusst, dass das Hohenemser Feuerwehrhaus über 200 Jahre lang eine Synagoge war, in der Nazizeit zerstört wurde, nach dem 2. Weltkrieg ein Feuerwehrhaus wurde und erst im 21. Jahrhundert wieder umgebaut worden war und heute als „Salomon Sulzer Saal“ für kulturelle und andere Veranstaltungen genutzt wird, im Bewusstsein der speziellen Geschichte und als Ort interkultureller Begegnung.

Durch den Vormittag führten die pädagogisch hervorragend geschulten Leiter des Museums, begleitet wurden die Schüler und Schülerinnen von Rahel Gerig, David Büchel und Renate Lanter.

(RL)