x

Nationaler Zukunftstag 2016 am 10.11.2016

9. November 2016

Durch Seitenwechsel die Vielfalt an Berufen entdecken

Mädchen und Jungen erleben am Nationalen Zukunftstag die Berufswelt und setzen sich mit eigenen Berufs- und Lebensperspektiven auseinander.

Der Zukunftstag will – wie sein Name sagt – die Zukunft gestalten. Mädchen und Jungen wechseln die Seiten; dadurch lernen sie untypische Arbeitsfelder und Lebensbereiche kennen und machen Erfahrungen fürs Leben. Auf diese Weise öffnen sich Horizonte. Mädchen und Jungen bekommen Mut und Selbstvertrauen, ihre Zukunft losgelöst von starren Geschlechterbildern an die Hand zu nehmen.

Durch diesen Seitenwechsel erhalten sie neue Ideen für ihre Lebensplanung und erfahren, dass Berufe frei von geschlechtsbezogenen Vorurteilen gewählt und das Privatleben gestaltet werden können.

Der Nationale Zukunftstag fördert damit frühzeitig die Gleichstellung von Frau und Mann bei der Berufswahl und bei der Lebensplanung. Er ist ein Kooperationsprojekt zwischen Schule, Arbeitswelt und Elternhaus. Die Angebote am Nationalen Zukunftstag richten sich an Kinder und Jugendliche vom 5. bis 7. Schuljahr.

Als Lehrpersonen setzen wir uns Tag für Tag dafür ein, die uns anvertrauten Kinder auf das Leben nach der Schule vorzubereiten. Für Schulabgängerinnen und Schulabgänger spielen bei der Wahl der Berufsausbildung ganz verschiedene Kriterien eine wichtige Rolle: etwa die Karrieremöglichkeiten und die Attraktivität des Berufsbildes. Aber auch geschlechtsbezogene Vorurteile beeinflussen den Berufswahlprozess von Mädchen und Buben. Obwohl Frauen und Männern heute grundsätzlich dieselben Ausbildungsgänge und Laufbahnen offen stehen, schränken stereotype Rollenbilder über typische weibliche oder typische männliche Fähigkeiten oder Tätigkeitsfelder Mädchen und Buben in ihrer Berufswahl und ihren Zukunftsperspektiven immer noch ein.

Eine geschlechterunabhängige Berufswahl ist essentiell. Man sollte sich auf Grund seines Talentes und Potentials für seinen Beruf entscheiden, nicht auf Grund gesellschaftlicher Zwänge. Menschen mit diversen Hintergründen haben ebenso diverse Kompetenzen und Denkweisen. Es braucht vielseitige und dadurch kreative Denk- und Lösungsansätze, um die Probleme der heutigen Welt nachhaltig zu lösen.

Wenn Frauen und Männer in Teams zusammenarbeiten, erreichen sie die besten Resultate. Junge Menschen sollten sich daher nicht für «Männer-» oder «Frauenberufe» entscheiden – sondern für den Beruf, der die Leidenschaft in ihnen weckt. Der Zukunftstag hilft Mädchen und Jungen dabei, diese Leidenschaft für sich zu entdecken.

 

Spezialprojekte für Mädchen

Mädchen-bauen-los!

Nationaler Zukunftstag: Mädchen-bauen-los / Holz verbindet / Workshop / Termin: 10.11.2016,

Do 09.00-16.00 Uhr www.uni.li

 

Spezialprojekte für Jungs

Ein Tag als Sozialpädagoge/Sozialarbeiter

Männerfragen, Offene Jugendarbeit und Schulsozialarbeit Liechtenstein
Landstrasse 313  9495 Triesen

Hallo Jungs
An diesem Nachmittag erhaltet ihr Einblick in unterschiedliche Arbeitsfelder von Fachmännern in der Sozialen Arbeit. Ihr erfahrt, was sie machen, was das Spannende im Alltag ist und wie ihr selbst später einmal in einem solchen Berufsfeld arbeiten könnt.

Treffpunkt ist um 13:30h bei den Weiterführenden Schulen in Triesen. Ihr erhaltet einen Einblick in die Schulsozialarbeit, die Offene Jugendarbeit sowie die Fachstelle für Männerfragen.

Bis zum 10. November!  www.schulsozialarbeit.li, www.oja.li, www.maennerfragen.li

 

Eine Bezugsperson zur Arbeit begleiten

Folgende Betriebe laden Kinder von Mitarbeitenden ein:

Es braucht für diesen speziellen Anlass kein offizielles Dispensformular!