x

Projektvorstellung des Solidaritätsprojektes

19. Dezember 2018

Wie schon die Jahre zuvor, besuchte Johannes Rauch, einer der Projektverantwortlichen der Eine-Welt- Gruppe Schlins/Röns (www.eineweltgruppe.at), Mitte Dezember  die Oberschule Triesen und gab den Erstklässlern der OST einen Einblick in die Projektarbeit im südlichen Hochland von Tansania.

Durch den Einsatz der SchülerInnen, die jedes Jahr am Ende des Schuljahres beim Solidaritätslauf auf dem Triesner Sportplatz teilnehmen und so stolze Geldsummen erlaufen, wird in der Region Mdabulo wertvolle Infrastruktur aufgebaut.

Hannes berichtete unter anderem von dem Waisenprojekt. Vor zehn Jahren begann die Unterstützung der ersten Waisenkinder -  viele von ihnen konnten mittlerweile eine Ausbildung abschliessen. Gegenwärtig sind es mehr als 1000 Waisenfamilien, die mit dem Lebensnotwendigsten unterstützt werden.

Drei bereits in Betrieb genommenen Waisenzentren bewähren sich, zwei weitere sind bereits in Planung. Damit wurde und wird ein sicherer Ort für die Schwächsten geschaffen. Eine Waisen – Frauengruppe presst regelmässig Sonnenblumenöl, das einerseits im installierten Waisenprogramm verteilt wird und andererseits verkauft wird, womit sie Einkommen lukrieren.

Ebenso informierte er über die Thematik Wasser. Traditionell ist es Aufgabe der Frauen und Kinder, Wasser von teils weit entfernten Wasserstellen zu holen. Dies bedeutet unablässige Schwerstarbeit verbunden mit gravierenden gesundheitlichen Folgen. Durch ständige Erweiterung der Wasserleitungen konnten somit in den vergangenen 18 Jahren tausende Menschen mit Trinkwasser versorgt werden. Durch das Anlegen neuer Brunnen in den Dörfern verkürzen sich die beschwerlichen Wege deutlich, zudem ist das Trinkwasser nun sauber und die Darmerkrankungen gingen merklich zurück! Besonders erfreulich ist die Entwicklung des elektronischen Bezahlsystems für die Wasserstationen. Damit ist die Erhaltung der Infrastruktur gesichert und die Menschen erkennen auch die Wichtigkeit dieser Massnahme. Allein die Zahlungsmoral ist noch verbesserungswürdig, wobei angemerkt werden muss, dass die Waisenkinder das Wasser kostenlos beziehen.

Herr Rauch betonte auch die Wichtigkeit einer schulischen Ausbildung. In den drei Ausbildungszentren werden mittlerweile bis zu 300 Berufsschüler in den unterschiedlichsten Handwerksbereichen ausgebildet. Zwei grosse Infrastrukturprojekte konnten im Jahr 2018 fertiggestellt werden. Eine neue Lehrküche und eine zentral gelegene Lehmbauhalle für Veranstaltungen und einer integrierten Bibliothek wurden bereits in Betrieb genommen.

Eines steht fest - eine Gemeinschaft kann viel bewegen! 2015 begann die Unterstützung durch die WST. Mit diesem Jahr endet die finanzielle Unterstützung für das Solidaritätsprojekt Tansania/Mdabulo.

Hannes Rauch möchte sich stellvertretend für alle Mitglieder der Eine-Welt-Gruppe Schlins/Röns ganz herzlich für den Einsatz der SchülerInnen und die Bereitschaft der Schule, einen Beitrag zur Solidarität zu leisten, bedanken! (ES)