x

Zukunftstag 10. November 2016

24. November 2016

Am Zukunftstag begleitete ich meine Schwester, die als Logistikerin im Kantonsspital Graubünden arbeitet.
Ich durfte um 5:50 Uhr aufstehen und fuhr mit meiner Schwester ins Kantonsspital Graubünden.

Als wir ankamen, gingen wir ins Zentrallager. Meine Schwester zeigte mir dort alles.
Ich nahm einen Zettel, eine sogenannte Rüstliste, und durfte nach hinten ins Lager. Dort fing ich unter der Anleitung meiner Schwester an, das Material zu rüsten. Das heisst, ich holte aus dem Lager Material, z.B. Verbände, Pflaster, Windeln und viele weitere medizinische Artikel, welche in den verschiedenen Stationen im Spital gebraucht werden und bereitete diese vor. Als ich gerade beschäftigt war, die Liste fertig zu rüsten, kam Elio. Er fragte mich, ob ich mit ihm in den OPS (Operationssaal) möchte. Bevor wir in den OPS durften, mussten wir noch spezielle Kleidung anziehen und die Hände desinfizieren. Dort durfte ich die Anästhesie, den Aufwachsaal und den OPS scannen. Scannen bedeutet, dass wir einen Barcode einscannen und so die Bestellung aufnehmen können. Elio hatte mir alles sehr gut erklärt. Als wir den OPS verliessen, durfte ich wieder meine normalen Sachen anziehen. Wir gingen zurück ins Zentrallager und bemerkten, dass es schon Znüni gab.
Nach dem Znüni beluden wir das Auto beladen, fuhren in die Stadt zur Dialysestation und versorgten das Material. Dann fuhren wir weiter in die Frauenklinik Fontana. Auch dort durften wir auf zwei verschiedenen Stationen das Material versorgen.

Bald gab es Mittagessen. Nach dem Mittag durfte ich noch an der Teamsitzung teilnehmen. Anschliessend erledigten wir noch die Restarbeit, die im Fontana anstand. Zum Schluss blieb noch Zeit, ein wenig das Spital zu erkunden. Vor dem Feierabend durfte ich dann noch die Urologie und Radio-Onkologie scannen.

Fazit: Ich kam mit den Mitarbeitern blendend aus und konnte mit den Geräten gut umgehen.

Wichtiges zum Logistiker:
• Die Lehrzeit dauert 3 Jahre.
• Man muss körperlich fit sein.
• Man muss mindestens die obligatorische Schulzeit absolviert haben.
• Die Arbeitsmöglichkeiten: Lager, Produktion, Transport, Versorgung usw.
• Nach der Lehrzeit kann man den Logistikfachmann machen.
• Verwandte Berufe sind Spediteur, Detailhandel
• Im Kantonsspital gibt es noch keine Lehrstelle als Logistiker.

Silvio Fischli, OST 2c