Solidaritätsprojekt Tansania 2015 - 2018

Die Weiterführenden Schulen in Triesen haben sich entschieden, im Rahmen ihres traditionellen Solidaritätsprojekts in Tansania zwei Projekte zu unterstützen, für die sich Lehrpersonen der Schule bereits privat engagieren.

Die Triesenbergerin Johanna Sele-Rutinwa hat mit ihrem Mann Switbert im Jahr 2010 eine Schule gekauft und seitdem dabei, diese aufzubauen. Von anfänglich 17 Kindern ist dort die Anzahl Schüler auf bereits über 300 gestiegen. Ein Patenschafts-System ermöglicht auch Kindern von sehr armen Bewohnern der Umgebung eine gute und gewaltfreie Schulbildung. Mehr Informationen unter www.freunde-viktoriaschule.li.


Die Eine-Welt-Gruppe Schlins/Röns konzentriert sich im tansanischen Hochland (Region Iringa/Mdabulo) auf die Förderung ländlicher Entwicklungsprojekte. Die Verbesserung der Trinkwasserversorgung, die Förderung einer landwirtschaftlichen und handwerklichen Grundausbildung und verschiedene Unterstützungsprojekte für Waisen stehen im Vordergrund. Mehr Informationen unter www.eineweltgruppe.at.


Beide Projekte werden von den Weiterführenden Schulen Triesen von 2015 - 2018 unterstützt und erhalten nun erstmals je 10‘000 CHF. Das Geld kommt sowohl über Schüler-Lehrerinitiativen als auch private Spenden zusammen.

 

Hauptversammlung des Vereins „Freunde der Viktoria Schule“

Wie jedes Jahr traf sich auch diesen Herbst ein kleiner Kreis der Freunde der Viktoria Schule zur alljährlichen Hauptversammlung und es gibt erfreuliche Neuigkeiten.

Die Schule wächst kontinuierlich und wird mittlerweile von 319 Kindern besucht, die von 14 Lehrpersonen unterrichtet werden. Zum ersten Mal schlossen dieses Jahr Kinder ihre Primarschulzeit mit den nationalen Examen ab und wechseln nun auf weiterführende Schulen. Alle Kinder haben die Prüfungen mit der Note A oder B bestanden. Ein weiteres wichtiges Ereignis ist die Fertigstellung der Mehrzweckhalle, wo die Kinder nun geschützt vor der sengenden Sonne oder tropischen Regengüssen ihr Mittagessen einnehmen können. Am Wochenende und während den Ferien wird diese Halle vermietet für grosse Anlässe wie zum Beispiel eine Taufveranstaltung mit 58 Täuflingen. Das Highlight: es gibt einen Wasserhahn aus dem die Kinder und Gäste Trinkwasser holen können. Ein Novum, das durch den gemeinnützigen Verein acqua pura  ermöglicht wurde.

Ein weiterer wichtiger Meilenstein konnte nach 2 Jahren Vorarbeit  endlich erreicht werden, indem die Schule nun auf die neu gegründete NGO „Viktoria Development Movers & Education Support“ übertragen wird.

Johanna Sele  Rutinwa und ihr Mann Switbert sind unermüdliche Kämpfer für eine gute Bildung in Mwanza. Hilfreiche Unterstützung gibt es dafür aus dem „Ländle“, wo Geld auf ganz verschiedene Weise gesammelt wurde. Die Idee der Schenkungsurkunden fand guten Zuspruch, speziell am Stand, den der Verein am Basar des  Vaduzer Frauenvereins aufstellen durfte. Weitere Einnahmen gab es durch das Solidaritätsprojekt der Weiterführenden Schulen Triesen, die im Laufe des letzten Jahres 10‘000 Franken erwirtschafteten und die Schule noch weitere drei Jahre unterstützen werden, den Rosen- und Brottag an der Eschner Primarschule und ein Benefizkonzert der Musikschule Sarganserland am Oberstufenzentrum  Sargans, sowie am Flohmarkt in Schaan und am Vortrag von Johanna Sele-Rutinwa in Triesenberg.

Für das kommende Jahr steht eine einschneidende Veränderung an: Johanna Sele Rutinwa wird als Qualitätsbeauftragte und PR-Frau der Schule einen Lohn erhalten. Die Hälfte ihres Jahreseinkommens ist bereits gesichert, für die andere Hälfte werden noch Sponsoren gesucht, weil die Schule noch keinen Gewinn abwirft.

Geplant ist ausserdem der Bau einer Bibliothek sowie eines geeigneten PC- und Medienraumes. Die vorhandenen 20 Computer sollen auf 40 Stück erweitert werden. Der Computerunterricht ist seit einem Jahr ein fester Bestandteil des Unterrichtes und eröffnet den Kindern den Anschluss an die moderne Welt.  

Last but not least plant der Verein für seine Mitglieder und weitere Interessierte eine 12tägige Reise nach Tansania, wo man Einblick in den Arbeitsalltag von Johanna und Switbert Sele Rutinwa und die Schule bekommt und auf einer kurzen Safari auch die einzigartige Natur des Landes erleben kann. Weitere Infos dazu gibt es bei Maggy Hoch unter hochaktiv@gmail.com.

Informationen zu den Schenkungsurkunden und den Patenschaften finden Sie unter www.freunde-viktoriaschule.li und www.viktoriaschools.li