x

GORILLA bringt positives Lebensgef├╝hl an die Weiterf├╝hrenden Schulen Triesen

Veröffentlicht am 3. May 2023

Das Gesundheitsförderungsprogramm GORILLA ist am Freitag, 28.4.2023 zu Gast in Triesen. Das GORILLA Team begeistert dabei die zweiten Klassen der WST für Bewegung, gesunde und nachhaltige Ernährung und einen achtsamen Lebensstil.

An diesem GORILLA-Tag wurde der Schulalltag auf den Kopf gestellt und geskatet, gesungen oder getanzt. Neu liegt der Fokus der jungen, dynamischen und coolen GORILLAS auf der psychischen Gesundheit der Jugendlichen. GORILLA, das Gesundheitsförderungs- und Bildungsprogramm der Schtifti Foundation, das seit 2003 besteht, hat sich zu vielfältigen Workshops weiterentwickelt und umfasst inzwischen die Sportarten Skateboard, Longboard, Breakdance, Capoeira, Frisbee Ultimate, Parkour, Footbag und Freestyle Soccer. Die Grundidee bleibt bestehen: Jugendlichen sollen Sportarten vermittelt werden, die praktisch immer und überall sehr günstig ausgeübt werden können - die Freestyle-Sportarten eben.

Und das sieht dann etwa so aus:
Ein GORILLA Workshop ist ein spezieller Tag für die Jugendlichen. Der Schulalltag wird unterbrochen, der Pausenkiosk weicht dem gesunden Müsli-Buffet und das Klassenzimmer wird mit neuen Lernumgebungen, mit Beats und Rhythmen getauscht.

Um 8:30 Uhr versammelten sich die 5 Klassen der zweiten Stufe in der WST-Aula. Nach der Vorstellungsrunde der Coaches in der Aula entschieden sich die Schülerinnen und Schüler für eine Sportart. Bereits kurze Zeit später rollten, tanzten und rannten sie über den Pausenplatz und übten die ersten Basics in den jeweiligen Sportarten. Weil Sport hungrig macht, wird um 10.00 Uhr eine Znüni-Pause eingelegt. Diese geniesst einen hohen Stellenwert, denn Bewegung geht mit einer guten Ernährung einher, das soll auch den Jugendlichen vermittelt werden. Anhand der Ernährungspyramide werden ihnen die Grundzüge einer gesunden Ernährung erklärt. Ohne aber das Wort „gesund“ zu benutzen: „Wir möchten nicht predigen, sondern begeistern und aufzeigen, das selbst zu kochen ganz einfach ist und zu einem coolen Lifestyle dazugehört“, meint Leonie. Sie ist Ernährungsberaterin und gemeinsam mit Mario zuständig für die Verpflegung am Workshop. So sind das Znüni- sowie das Mittagsbuffet äusserst reichhaltig und umfassen mit Hafermilch, Hummus, Wraps und Tofu auch Produkte, die kaum auf dem täglichen Menüplan der Schülerinnen und Schülern stehen. Der Aufruf an die Schüler: Mindestens eine Zutat wählen, die sie noch nie probiert haben.

Während die Jugendlichen neue Sportarten und Nahrungsmittel ausprobieren, erleben auch die Lehrpersonen einen GORILLA Workshop. Im Rahmen einer kurzen Weiterbildung lernen sie das GORILLA-Schulprogramm kennen, bei dem sie kostenlos Zugang zu über 130 fixfertigen Unterrichtslektionen aus verschiedenen Fachbereichen haben. Die Lehrpersonen finden Inspiration für kurze bewegte Pausen, Anleitungen zum Bau eines Wurmkomposts oder einer Skate-Box oder interkulturelle Rezepte. Somit können die Lehrpersonen den Grove, den der GORILLA Workshop an die Schule gebracht hat, weiterziehen und den Freestyle-Sport, nachhaltige Ernährung und psychische Gesundheit im Schulalltag etablieren.

Nach einem zweiten Bewegungs-Block und einem leckeren Mittagsbuffet runden verschiedene Ateliers zu Themen wie Food-Safe, Regionalität/Saisonalität, Teambuilding oder Entspannung den Tag ab. Dort lernen die Jugendlichen, wie sie mit kleinen Tricks im Alltag noch besser zu sich selbst und zur Umwelt schauen können.

Zum Abschluss wird noch ein Goodie Bag verteilt und dann rollt GORILLA wieder ab und dies im Wissen, die Jugendlichen in ihrer Selbstverantwortung gestärkt zu haben. (SL)

  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide